Hauptmenü

Männerriege Reutigen


Direkt zum Seiteninhalt

2010

Archiv > Jahresberichte

Jahresbericht 2010

Funktionäre: Präsident: Tanner Peter
Kassier: Wenger Beat
Leiter: Gast Peter u. Steiner Jürg

Hockey-Turnier in Unterseen, 2. März 2010
Teilnehmer 5 Reutiger, 15 aus Unterseen, 2- mal jeder gegen jeden
Rangliste: 1. Rot (R) 11 Pt., 2. Grün (U) 7 Pt., 3. Gelb (U) 4 Pt., 4. Blau (U) 2 Pt.
Anschliessend Bier und Pizza für Gäste im Hardermannli

JM Luftgewehrschiessen, 24. März 2010
In der Kleinkaliber-Anlage der Feldschützen im Schulhaus treffen sich 8 Matcheure und ein Betreuer. Das Programm umfasst je 10 Schuss mit Gewehr frei und aufgelegt, sowie Pistole.
Rangliste: Gehwehr frei: Tanner P. aufgelegt: Bruni Hp. Pistole: Bruni Hp.
1. Rang: Tanner Peter 2. Rang: Wenger Beat 3. Rang: Bruni Hp.
Besten Dank an Jürg Kernen für Betreuung und Hp. Bruni für Spende (Anlagekosten)

JM Hindernislauf 14. April 2010
5 Teilnehmer, 1 Schiedsrichter, das übliche Programm wird absolviert, einzig der Abschluss ist auf der Fensterseite.
1. Rang: Bruni Hp, 2. Rang: Bütschi Res, 3. Rang: Gast Peter

JM Ueberraschung, Billard, 26. Mai 2010
In der Anlage Burgholz kämpfen 10 Turner um den Sieg. Nach einer Einführungsrunde wird im Cup-System gearbeitet, wer 2 Siege hat kommt eine Runde weiter.
Rangliste: 1. Rang: Steiner Ueli 2. Rang: Aeschbacher Hans 3. Rang: Wenger Beat

Hüttenplausch, 11./12. Juni 2010, Skihütte Heiti
8 Männerriegeler versammeln sich auf dem Dorfplatz, 3 Nachzügler folgen. Ein herrlicher Sommerabend steht bevor. Auf dem Grill werden einige Bratwürste braun gebraten. Das Anzünden bereitet vorerst Mühe, bis Alfred das Vorgehen mit dem Tipizelt erklärt. Die rassige Sauce nach „Bürgermeisterart“, Rösti und Salat gehören dazu. Nach dem Essen widmen wir uns dem Jass- und Pokerspiel, wobei immer wieder Anfänger zum Vorschein kommen, die trotzdem gewinnen. 2 Kameraden verlassen uns um ihren Samstags-verpflicht-
tungen nachzukommen. Der Zeiger hat Mitternacht längst überschritten, als sich die ersten ins Schlafgemach verziehen. Hans Krebs bleibt auf dem Sofa um die Szene zu überwachen.
Ein trüber Morgen bricht an, Nebel soweit das Auge reicht. Nach einem feinen Morgenessen wird nochmals ein Jass geklopft. Die Sonne macht sich leicht bemerkbar, sodass der Grill für die Steaks nochmals aktiviert wird, mit Züpfe, Salat und Dessert wird der Plausch abgeschlos-
sen. Abwaschen und Aufräumen gehört zum Finish, bevor wir abreisen und die Hütte dem Polterabend von Roger überlassen.
Herzlichen Dank an Toni für die Organisation und das Freibier, und die übrigen Spender von Naturalien. Walter Krebs

JM Minigolf, 23.06.2010, CIS Heimberg, 8 Teilnehmer
Wir spielen wie gewohnt 2 Runden. 1. Durchgang gewinnt Hanspeter Bruni mit 38 Punkten, den 2. Durchgang mit 40 Punkten Toni Wüthrich.
Rangliste: 1. Rang: Toni Wüthrich 2. Rang: Hp. Bruni 3. Rang: Hp. Schärer



JM Bräteln, 13.08.2010, Eisbahn, 10 Teilnehmer
Auf Einladung unserer Geburtstagskinder, Hanspeter und Toni werden 50, geniessen wir einen gemütlichen Abend auf der Eisbahn, das Wetter wäre ohnehin zu unsicher für den „Standort Tussberg“. Wir werden verwöhnt mit Apero, Steak, Züpfe, Salat, Dessert und genügend Getränken vom Mineral, Bier, Wein bis zu gebranntem Wasser zum Kaffee.
Herzlichen Dank den Spendern, alles Gute für die nächsten 50 Jahre.

JM Leichtathletik, 8.09.2010, 8 Teilnehmer
6 Athleten absolvieren 5 Disziplinen ( 8o m, Weitsprung, Steinstossen, Kugelstossen u. Weit-
wurf) Bärtschi M. und Spring Anton amtieren als Kampfrichter.
Rangliste: 1. Rang: Bruni Hp, 2. Rang: Gottier Urs, 3. Rang: Steiner Jürg

JM Herbstwanderung Appenzell, 11./12.09.2010, 9 Teilnehmer (P. Tanner u. B. Wenger sind entschuldigt)
Der diesjährige Ausflug führt uns ins Appenzell. Punkt 0800 Uhr fahren wir los, um im Spiezwiler einen ersten Zwischenhalt einzuschalten, wo Toni und Walter zusteigen. Ein erster Kaffee-/Bisi-halt gibts in Kaiserstuhl. Das Navigerät zeigt uns Route und Ankunftszeit genau an, deshalb lassen wir uns Zeit. Ueber Luzern, Hirzel nähern wir uns dem Toggenburg bzw. Appenzellerland, noch ein kurzer Halt am Waldrand anschliessend 2x Kreiselfahrt (Umleitung) dann treffen kurz nach 1200 Uhr in Stein AR ein.
Liliane führt uns wie abgemacht durch die Schaukäserei, anschliessend Appenzeller-Käse-
Apero. Es handelt sich eher um eine Käsefabrik, statt Käserei, werden doch aus 4 Kessi à 6000 l Milch 320 Laibe „Appenzeller“ hergestellt, die nach Salzbad und 6 Wochen im Keller an Emmi zum Würzen nach Geheimrezept geliefert werden. Im Lager befinden sich 13500 Laibe mit „Salzer“-Roboter (dadurch werden 4 Käser eingespart), je nach Reifegrad werden die Laibe 2,5 – 12 Monate behandelt um als „Classic, Surchoix, Bio oder Räss“ in den Handel zu gelangen, die wir dann beim Apero degustieren können. Laibe die bei der Probe nicht 18,5 – 20 Punkte erreichen, werden nicht in den Handel kommen, sie landen im Raclette oder Fondue. Weiterfahrt nach Brülisau, wo wir im „Sowieso“ von Karins Cousine Sonja mit einem feinen Plättli aus Appenzeller-Spezialitäten (Käse, Fleisch, Früchte) den Hunger und Durst stillen. Mit einem Bild vom „Plättli“ wird Beat per MMS gluschtig gemacht. Tante Manser hat sofort das Leiden des Michael erkannt und den Rücken massiert. Fränzi hat uns mit Appenzeller-Bräuchen bekannt gemacht wie Nageln und Talerschwingen, es fehlt nur noch der Jodel dazu. Nebenbei versuchte sie uns in Reiche und Schlaue einzuteilen, wobei sie natürlich nur die 1. Ränge verriet, mit Urs und Toni hat sie nicht schlecht geraten. Auf der Sonnenterasse konnten wir über 20 Gleitschirme beobachten, die vom Hohen Kasten segelten. Zurück in Urnäsch dem blumengeschmückten Dorf mit 16 Restaurants konnten wir in der Krone/Taube unsere Zimmer beziehen. Im 1. Stock waren die Zimmer mit Namen versehen „Hedi Kernen“, da ahnte niemand, dass es sich um die Mutter von Günzi-Ruedi handeln könnte, die mit der Kirche ein Woche in der Krone wohnt. Nach einem Dorfrundgang nahmen wir ein schmackhaftes Abendessen ein, um noch weiter zu diskutieren, bis das Bett ruft. Nebst Schnarchen war natürlich die Kirchenglocke ein weiterer Störfaktor, das Geläute um 0700 Uhr hat den fehlenden Wecker ersetzt. Das Z`morge-Buffet hat sich sehen lassen, sodass wir gestärkt auf die Schwägalp fahren konnten, Krebs Hans fährt den Bus zur Talstation „wir treffen uns auf dem Kronberg“ lautet die Abmachung. Kein Wegweiser zeigt uns den Weg, trotzdem treffen wir nach auf und ab und einem happigen Aufstieg kurz vor 1200 Uhr auf dem Kronberg ein. Im Wald zieht Urs plötzlich seine Jeans aus, ob er das Ziel als „Nackt-
Wanderer“ erreichen will? Nein es werden Shorts gesetzt. Auf dem Kronberg keine Spur von Hans. Wir löschen den Durst und warten noch eine Gondel ab. Telefonanrufe kommen nicht an. Was nun? Wir fahren runter um in der Mitte unseren Hans zu kreuzen. Nach der Parkplatz-Suche ist Hans 1 Stunde in der Kolonne gestanden für den Aufstieg, damit er nun wieder umkehren kann, schade. Am Würstlistand gibts eine kleine Verpflegung, dann geht’s heimwärts via Gossau, Zürich, Würenlingen (Raststätte), Bern. Gegen l700 Uhr kann Urs, der den FIAT mit Uebersicht pilotiert hat, uns abladen. Besten Dank an Urs für die tadellose Organisation, obschon die Vorgabe für den Sonntag spärlich ausgefallen ist, werden zwei wunderbare Tage in bester Erinnerung bleiben.
Der Berichterstatter: Walter Krebs

JM Kegeln, 03.11.2010, 11 Teilnehmer
Wir treffen uns wie üblich im Bellevue, absolvieren 3 Runden, 2x mit Ecke, 1x ohne.
Den 1. Durchgang entscheidet Wenger Beat mit 2o5 Pt., 2. Durchgang Tanner Peter, 211 Pt, 3. Durchgang Aeschbacher Hans 106 Pt.
Gesamt: 1. Rang Krebs Walter 887 Rg.Pte, 2. Rang Wenger Beat 836 Rg.Pte,
3. Rang Aeschbacher Hans 801 Rg.Pte.

Volley gegen Ittigen, 10.11.2010, 8 Teilnehmer aus Ittigen, 10 aus Reutigen
Wir bilden 3 gemischte Mannschaften und spielen 3 Runden jeder gegen jeden.
Rangliste: 1. grün und gelb mit je 4 Siegen, 3. weiss mit einem Sieg. Anschliessend treffen wir uns im Kapf zu einem Umtrunk (Gipfeli u. Chäschüechli), wobei von Seiten Ittigen der Star aus Bern (Hp.) vermisst wird. Fortsetzung folgt im Frühling 2011.

Turnerhöck 26.11.2010, 17 Teilnehmer, Eisbahn
Nach dem Apero verwöhnt uns Toni mit einem „Metzgerbraten“, Spätzli und Salat. Zum Kaffee gibt’s Schwarzwälder- (gespendet von Peter Tanner) und Ruebli-Torte (Celin u. Hanspeter Bruni). Erwin Balli spendet die Getränke, allen vier danken wir herzlich. Nach dem Essen wird ausgiebig diskutiert, derweil ist die Temperatur massiv gesunken, sodass Hans Krebs die Autotüre nicht mehr öffnen kann, mit dem Feuerzeug (zum Glück gibt’s noch Raucher in unseren Reihen) kann der Schaden behoben werden. Herzlichen Dank an Toni den Meisterkoch und Hüttenwart bzw. „Eismeister“, denn die Miete geht zu seinen Lasten.

Hochzeitsglocken 7.01.2011
Hochzeit unter unseren Mitgliedern ist eher ein seltener Anlass, dass es unseren Präsi trifft, freut uns ganz besonders. Am 7. Jan. 2011 gibt Peter Tanner seiner Su das Ja-Wort. Wir wünschen den Neuvermählten alles liebe und gute auf dem gemeinsamen Lebensweg und hoffen, dass er trotz seiner neuen Verpflichtung noch Zeit findet für die Männerriege.

Der Berichterstatter: Walter Krebs




Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü